BDSM im deutschen Fernsehen (Teil 8): Verfolgt, Deutschland, 2006

In „Verfolgt“ (Orig.: Verfolgt) spielt Maren Kroymann die Bewährungshelferin Elsa Seifert, Anfang 50. Obwohl sie ihre Arbeit liebt und sehr erfolgreich ist, verspürt sie nach dem Auszug ihrer Tochter Daniela (Stephanie Charlotta Koetz) eine Leere in ihrem Alltag, die auch ihr Lebensgefährte Raimar (Markus Voellenklee) nicht füllen kann.

In dieser Phase trifft sie auf ihren neuen Klienten, den sechzehnjährigen Straftäter Jan Winkler (Kostja Ullmann), der ihr vorschlägt, mit ihm eine FemDom-Beziehung einzugehen, worauf Elsa sich auch einläßt. Nach und nach entdeckt sie ihre Vorliebe für sadomasochistische Rollenspiele und liebt es dominant zu sein. Doch je intensiver beide ihre Sehnsüchte ausleben, desto mehr gerät Elsas Leben aus den Fugen.

Von der Kritik wurde dieser neue Film von Angelina Maccarone hoch gelobt. 2006 erhielt er den Goldenen Leoparden, die Filmbewertungsstelle Wiesbaden zeichnete ihn zudem als „besonders wertvoll“ aus.

„Regisseurin Angelina Maccarone spekuliert jedoch nicht auf den Tabubruch. Sie zeigt keine Bilder, die Voyeure bedienen könnten. Sie erzählt die Geschichte in schwarz-weiss, in ruhigen, konzentrierten Einstellungen, die sich auf die Darsteller stützen.“ (hr-online.de, 05.01.07)

Daß der Film noch nicht im deutschen Fernsehen zu sehen war, ist vermutlich darauf zurückzuführen, daß er erst 2006 erschien. Ansonsten spricht nichts dagegen, die BDSM-Szenen sind keineswegs so explizit, daß sich eine Ausstrahlung verbieten würde. Anzunehmen ist daher, daß er demnächst im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu sehen sein wird, vermutlich auf ARTE.

In der BDSM-Reihe sind hier bisher erschienen:

Werbeanzeigen

%d Bloggern gefällt das: